• --
  • --
  • --
  • --
  • --
  • --
  • --
  • Wettbewerb
  • |

Werkhof in Birmensdorf

Der Neubau des Werkhofes besetzt den südöstlichen Teil des Perimeters und spannt gegenüber der räumlich prägenden Böschung einen Aussenraum als Hof auf.  Von ihm aus werden alle Bereiche des Werkhofes bedient und erschlossen. Die innenliegenden Lagerflächen befinden sich als Hochlager in der Halle auf der Hof zugewandten Seite. Dadurch können die Flächen zusätzlich von aussen bewirtschaftet werden und die Rückwand wird für grossflächige Regale für Kleinmaterial freigespielt. Das längliche kompakte Volumen des Neubaus hat den kleinstmöglichen Fussabdruck. Dies erzeugt eine markante Höhe gegenüber der Böschung und lässt eine grosse Freifläche für weitere Nutzungen offen. Durch die kleine Grundfläche der Halle und die Ausbildung des Hochlagers in der überhohen Halle werden minimale Spannweiten ermöglicht. Die temperierten und beheizten Räume werden in einem kompakten dreigeschossigen Volumen angeordnet. Durch das Auslagern der Erschliessung wird dieses Volumen aufs Minimum beschränkt.

GebäudeartWerkhof
BauherrschaftAWEL Zürich
Verfahren   Offener Projektwettbewerb, ohne Rang